Prä- und perinatale Psychologie

Heute wissen wir, dass Ungeborene und Säuglinge empfindsam wahrnehmende und  sozial interagierende Wesen sind. Schon im Entstehen unseres Körpers wirken Umgebung, Emotionen und Ereignisse auf uns ein. Über die Jahrtausende haben wir dazu eine innere biologische Erwartung entwickelt. Wir erwarten lebensunterstützende Entwicklungen wie liebevolle Beziehung, Aufnahme, Pflege und Begleitung im Zusammenhang mit unserer Existenz.

Die Realität sieht oft anders aus. Aus den Erfahrungen der Primär- und RegressionsTherapie entstand in den 1970er Jahren die Hypothese, dass bedeutsame Erinnerungen aus dem vorgeburtlichen Leben und der ersten nachgeburtlichen Zeit in den Körperzellen bewahrt werden. Diese Theorie konnte in den 1990er Jahren belegt werden (B. H. Lipton 2015). Vorgeburtliche Erlebnisse wirken sich besonders prägend aus weil sie die Ersten sind.

Menschen neigen dazu, einmal gemachte Erfahrungen zu integrieren und dem entsprechende Erwartungen beeinflussen unser Empfinden und Verhalten. Nicht selten reaktivieren wir unbewusst entsprechende, auch dysfunktionale, Muster.

Sich mit den eigenen frühen Erfahrungen auseinander zu setzen kann eine profunde Unterstützung der eigenen Entwicklung privater und beruflicher Natur in Gang setzen.

In diesem Sinne betrachten wir unser Angebot als Unterstützung für Menschen mit einem Interesse an der persönlichen Horizonterweiterung.